So oft teilt sich die Welt in die Guten und die Bösen. Das Denken war stets in Weiß und Schwarz unterteilt und war bereits in den alten Western bildlich vertreten. Selbstverständlich sind die Guten die Cowboys mit dem weißen Hut. Aus dieser Zeit stammt der Begriff White Hat und wird heute für diejenigen verwendet, die sich stets an die Regeln halten.

Im Text über das Black Hat SEO habe ich bereits erklärt, dass in diesem Bereich verstärkt Methoden angewendet werden, die nicht den Richtlinien entsprechen. Dass es beim White Hat SEO um das genaue Gegenteil geht, sollte wohl jedem klar sein. Hierbei halten wir uns an die Richtlinien, wir achten darauf, welche Maßnahmen wir ergreifen um nicht in den Fokus der Crawler zu kommen und herabgestuft zu werden. Damit sichern wir uns rechtlich ab und können unseren Erfolg ethisch vertreten. „Wir haben uns diesen Erfolg verdient und zwar auf einem guten und richtigen Weg!“

Vor- und Nachteile in der Waagschale

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Wir halten uns an die Richtlinien, wir verstoßen nicht dagegen und deshalb werden wir auch nicht abgestraft. Aber White Hat SEO hat auch seine Nachteile, die muss ich an dieser Stelle auch aufzählen. Zuallererst muss uns klar sein, dass White Hat SEO kostenintensiv ist, besonders am Anfang. Doch wir können auch sagen, wenn es läuft, dann läufts. Im Gegensatz zu Black Hat SEO stärken wir unsere Position langfristig.

Da diese Art des SEO hauptsächlich in der OnPage-Optimierung stattfindet, gibt es außerhalb dessen Grenzen. Zusätzlich ist man der Konkurrenz machtlos ausgeliefert. Wenn wir im weißen Bereich bleiben wollen, können wir nichts gegen die Konkurrenz ausrichten, sondern müssen darauf achten, dass unser eigener Content so gut ist und anerkannt wird. Auf etwas anderes können wir nicht bauen. Wir halten uns einfach an unsere Methoden und behalten die Konkurrenz im Auge.

Wie klappt White Hat SEO sinnvoll?

Tatsächlich haben wir deutlich weniger Auswahl als im Black Hat Bereich. Jedoch werden wir durch diese Maßnahmen nicht abgestraft.

  • Inhalte mit Mehrwert
    Hier gilt ganz einfach: „Content is King“! Wir produzieren interessanten Content, den unsere Besucher auch gerne lesen. Um einen Wortwitz zu machen: Texte mit Mehrwert, damit sind sie mehr wert als andere.
  • Keywords
    Für ordentliche SEO-Maßnahmen steht die Keyword-Recherche ganz vorn. Diese Keywords verwenden wir in den Texten sowie den Meta-Daten, Bildern usw. Hierbei müssen wir uns vom Keyword-Stuffing abgrenzen. Unser Content enthält die gewünschten Keywords und muss trotzdem angenehm lesbar für die Besucher sein.
  • Natürlich Links
    Wir dürfen Backlinks nicht in unnatürlichem Maße generieren, es muss natürlich bleiben. Hierzu behalten wir die Backlinks im Auge, um zu wissen, woher diese Links kommen und diese gegebenenfalls zu entfernen. Zum anderen können wir auch hier etwas für unseren Backlinkaufbau unternehmen. Solange wir es nicht übertreiben und in einem Themengebiet bleiben, das zu uns passt, können wir uns mit anderen Seiten zusammenschließen. Sofern die Links auf die jeweils andere Seite und in den Text passen, können wir diese auch verlinken. Wir dürfen es nur nicht übertreiben.
  • OnPage-Optimierung
    Wir können an der Webseite herumschrauben, sodass wir die Ladezeiten geringhalten können und über die Seitenstruktur denken wir lieber zweimal nach. Die Webseite muss in unserer heutigen Zeit unbedingt responsive sein, da der Aufruf am Handy immer wächst. Auf dem Weg zur Arbeit und in der Pause nehmen sie das Handy zur Hand und surfen. Durch diese Maßnahmen steigern wir die Nutzerfreundlichkeit.
  • Social Media Maßnahmen
    Die Interaktion mit den Kunden, den Besuchern oder Fans ist für eine Firma sehr wichtig. Social-Media-Kanäle bieten auf einfache Weise diese Mittel an. In einer lockeren Umgebung mit allen kommunizieren und vor allem Neuheiten, Infos und Veranstaltungen teilen.

Bleib auf der hellen Seite

Was hält uns jetzt davon ab, zum Black Hat SEO zu wechseln? Wir haben dort mehr Möglichkeiten zu reagieren und zu agieren. Ganz einfach: Wir verlieren durch Black Hat SEO mehr als wir gewissen!

Auch wenn die Kosten bei White Hat SEO zu Beginn höher sind, werden wir durch unsere Methoden abgestraft und müssen Abstrafen zahlen, sind diese deutlich höher. Gewonnen haben wir dann überhaupt nichts. Denn wir mussten mehr zahlen und haben höchstwahrscheinlich noch im Ranking verloren.

Wie bereits erwähnt, arbeiten wir hier nachhaltig. Wir bauen unser Ranking langfristig auf und verbessern es nicht einfach nur kurzfristig. Halten wir uns an die Richtlinien, müssen wir nicht befürchten abgestraft zu werden oder im Ranking zu verlieren. Wir haben also weniger Sorgen. Und das Wichtigste sind die ruhigen Nächte! Wir können diese Erfolge erklären und wissen, wo sie herkommen.