Zusammen mit der Meta-Description bildet der Meta-Title das Erste, was ein Nutzer in der Suchmaschine zu Gesicht bekommt. Anders als die Beschreibung nimmt der Titel allerdings Einfluss auf das Ranking, damit ist er eins der wenigen Meta-Elemente. Streng genommen ist es nicht einmal ein Meta-Tag sondern ein html-Tag.

Der Meta-Title ist auch unter den Begriffen Title-Tag oder Title zu finden oder wir nennen es einfach Seitentitel oder Überschrift. Dadurch sieht man, dass er auch für den Nutzer sehr wichtig ist. Immerhin fällt er sofort ins Auge. Ein Zeitungsartikel wird auch meist wegen der Bilder oder der Überschrift gelesen.

Aus diesem Grund wird hier das Keyword platziert.

Was finde ich im Meta-Title?

Neben dem Haupt-Keyword wird an dieser Stelle oft auch ein Neben-Keyword genannt. Das wichtigste Keyword sollte dabei allerdings so weit vorn stehen wie möglich. Am besten also an der ersten Stelle.

Die Ăśberschrift hat also die Funktion den Blick der Besucher zu fangen und zum Klicken anzuregen. Damit fasst er noch kĂĽrzer als die Meta-Description den Textinhalt zusammen. Oft wird hier auch das Unternehmen oder eine Marke genannt, die im Artikel relevant ist.

Relevanz ist auch etwas, was in der Überschrift zu finden ist. Warum soll ich den Text lesen? Je spannender die Überschrift formuliert ist, desto mehr kann das Interesse von möglichen Lesern erhöht werden. Beispiele an dieser Stelle finden sich in den meisten Zeitungen. Diese Titel sind so aufgebaut, dass sie die Leser dazu bringen, die Artikel zu lesen – ein Küchenzuruf.

No-Gos in der Ăśberschrift

Während manche Dinge für die Relevanz im Seitentitel zu finden sein sollten, gibt es natürlich auch Punkte, die es zu vermeiden gilt. Zunächst sollte der Titel einzigartig für die Webseite sein und nicht mehrfach vorkommen.

Vorsicht gilt auch mit Keywords. Sie sollten es erlauben verschiedene Seiten zu unterscheiden. Aber auch die bloĂźe Aneinanderreihung von Keywords, sogenanntes Keyword-Stuffing, irrelevante und zu allgemeine Keywords werden nicht gern gesehen.

Was Google mit meinem Meta-Title macht

Ich habe es bereits erwähnt, Google lässt den Meta-Title in das Ranking der Webseite einfließen. Der sollte wenn möglich 55 Zeichen oder 600 Pixel nicht überschreiten, da er sonst, wie es bei der Meta-Description der Fall ist, gekürzt wird.

Google hat noch weitaus mehr Einfluss auf den Meta-Title. Die Suchmaschine kann ihn zur Verbesserung der Usability verändern oder ihn komplett neu schreiben. Sie kann, tut es in der Regel jedoch nicht.

Stattdessen bestimmen sie anhand der Keywords in der Ăśberschrift die Relevanz der Seite. Das gleiche machen die Besucher einer Seite auch. Sie entscheiden meist anhand der Ăśberschrift ĂĽber die Relevanz von ihrem Problem. Wie in der Zeitung. Einige Beispiele fĂĽr optimierte Title-Tags gibt es auf WP Ninjas zu lesen.

Die WĂĽrze der KĂĽrze: Meta-Title

  • Auch Title-Tag, Title oder Ăśberschrift genannt
  • Ist noch ein Meta-Element, welches Einfluss auf das Suchmaschinenranking hat
  • Sollte nicht mehr als 55 Zeichen oder 600 Pixel lang sein
  • Ist das erste, was einem User bei der Suche ins Auge springt
  • Sollte an den KĂĽchenzuruf angelehnt sein bzw. nach dem AIDA-Prinzip aufgebaut werden.
  • Keyword an erster Stelle