Die Rechtsanwaltskanzlei Neher aus Memmingen, die insbesondere auf Datenschutzthemen spezialisiert ist, veranstaltet mit seinen Partnern, Herrn Widmann der Firma Südcert und Herrn Börmann der Allgäu Assekuranz, zweimal jährlich eine kleine Vortragsreihe zu verschiedensten Themen.

Diesmal waren drei Themen von drei Rednern auf dem Programm:

  • Von Herrn Börmann – auch bestrittene Forderungen absichern
  • Von Michael Hofer – Social Media
  • Rechtsanwalt Carsten Hardt der Kanzlei Neher – Diselabgasskandal

Das ganze fand, wie auch die letzten Male, im Landgasthof Hubertus statt, die für ein besonderes Ambiente sorgten.

Vortag 1: „auch bestrittene Forderungen absichern“

Herr Börmann hat verschiedene Produkte der Versicherungsgesellschaft „VHV“ vorgestellt, um seine Forderungen gegen einen Zahlungsausfall des eigenen Kunden abzusichern.

Er betonte, dass besonders auf dem Bau eine solche Versicherung oft sehr nützlich sei und besonders in schlechten Zeiten eine solche Absicherung helfe, nicht von einer unverschuldeten Insolvenz erfasst zu werden.

Bei dem vorgestellten Modell ging es dabei nicht um die Umsatzsummen sondern um die maximalen Absicherungswerte pro Jahr und pro Einzelfall, wie z.B.: 50.000 € im Jahr und bis zu 25.000 € im Einzelfall.

Außerdem sind damit eine bestimmte Anzahl an kostenlosen Rating-Abfragen pro Jahr möglich, um sich ein Bild über potentielle Kunden zu verschaffen.

Vortrag 2: „Social Media – richtig umgesetzt, auch für Ihr Unternehmen ein Gewinn“

Michael und sein Bruder Stephan betreiben mit mir zusammen die Firmen Proxima-Idea KG, eine Auslandsgesellschaft, sowie unser gemeinsames Startup Huetten-Holiday.de GmbH. Daher kenne ich Michael natürlich auch auf privater Basis sehr gut und habe mich auf seinen Vortrag besonders gefreut.

Er hat im Rahmen seines Vortrags die verschiedenen Kanäle des Social Media beleuchtet und dabei anhand von praktischen Beispielen gezeigt, wie auch kleine Unternehmen davon profitieren können.

Manchmal schon mit ganz einfachen Dingen wie ein Post in einer Spotted-Facebook-Gruppe, um zeitnah eine 450 € Stelle zu besetzen. In diesem Fall wurde eine Stelle, für ein kleines Lokal, bereits am selben Tag besetzt.

Vortrag 3: „Dieselabgasskandal“

Die Kanzlei Neher, die auch selbst Fälle im Rahmen des Dieselabgasskandals vertritt, hat den Skandal verständlich aufgearbeitet und die juristischen Besonderheiten für ein Nicht-Juristen-Publikum sehr gut und verständlich dargestellt.

Fakten wie die Anzahl von betroffenen Personen von z.B. 38 Personen bei VW und ein Haftungsausschluss zwischen Bosch und Volkswagen waren so spannend wie ein guter Krimi. Das lässt erahnen wie verstrickt und verfahren die ganze Thematik überhaupt erst ist.

Insbesondere welche Formen des Rechts zur Geltung kommen und welche Prozesstaktiken der einzelnen Beteiligten verfolgt werden, waren sehr informativ und Lehrreich.

Fazit des Abends

Insgesamt waren alle Vorträge sehr gelungen und auch wieder eine wertvolle Bereicherung für die Praxis. Mir persönlich ist ein Satz besonders im Gedächtnis hängen geblieben, da ich davon zuvor noch nie etwas gehört hatte:

„In diesem Fall ist das Kollisionsrecht zu prüfen, dabei handelt es sich um internationales Privatrecht, welches prüft ob inländisches oder ausländisches Recht anwendbar ist.“

Rechtsanwalt Carsten Hardt

Ich hoffe auch Ihr konntet aus dem Blog-Beitrag ein paar wertvolle Informationen gewinnen. Für mich war besonders der juristische Vortrag ein Highlight, weil mich solche Themen natürlich immer sehr interessieren und man davon auch viel ableiten kann und jede Menge „Aha-Effekte“ hat.